Playboy: Juli-Ausgabe wegen Jesus mit nacktem Model zurückgezogen

Playboy Juli-Ausgabe wegen Jesus mit nacktem Model zurückgezogen

Die Juli-Ausgabe des Playboy in Portugal wurde wegen eines herausfordernden Deckblattes und weiterer provokativer Bilder auf denen Jesus mit nackten Models zu sehen ist aus dem Verkehr gezogen.

Laut der englischen Zeitschrift „Daily Mail“ wollte der Playboy mit dem Titelblatt das Werk „Das Evangelium nach Jesus Christus“ des portugiesischen Nobelpreisträgers José Saramago würdigen, doch hatte der portugiesische Playboy sich wohl damit etwas zu weit vorgewagt.

Das Bild auf der Titelseite zeigt einen blonden Jesus mit langen Haaren, der sehnsüchtig auf ein halbnacktes, halbtotes Model blickt, das auf seinen Beinen liegt. Auf weiteren Bildern ist Jesus mit lesbischen Frauen und Huren zu sehen.

Theresa Hennessy, die Vize-Präsidentin des Playboy, zeigt sich geschockt von den Bildern, die die Normen des Unternehmens unterlaufen. “Hätten wir die Bilder unseres portugiesischen Publishers vorher gesehen, wären die Bilder nie veröffentlicht worden“, bekennt sie.

Der Roman von Saramago erzählt die Geschichte von Jesus als einen Menschen mit Fehlern und Tücken. In der Katholischen Kirche stöβt der Roman völlig auf Ablehnung, zeigt er doch ihrer Meinung nach eine anti-christliche Einstellung. Andere Kritiker sehen den Roman als ein tiefsinniges, philosophisches, provokatives Werk an. Fotos: dailymail.co.uk

von Martin Richard Schmitt