Port au Prince: Ricot Duprévil nach 12 Tagen gerettet

Port au Prince: Ricot Duprévil nach 12 Tagen gerettet

Haiti: Ricot Duprévil nach 12 Tagen gerettet

©

United Nations Development Programme/Flickr (CC)

Es grenzt an ein Wunder! Ein 31-jähriger Mann aus Haiti wurde nach 12 Tagen aus den Trümmern gerettet und ist noch am Leben. Ganze 12 Tage war Ricot Duprévil eingelemmt. Kurz nach seiner Rettung wurde Haiti erneut von einem Erdstoß erschüttert. Ricot Duprévil wurde bei einer Erschütterung das Bein gebrochen und nun leider er unter Austrocknung.

Es ist wahrhaft ein Wunder, dass Ricot Duprévil so lange überleben konnte und er überhaupt gefunden wurde. Die haitianische Regierung schätzt, dass rund 150 Tausend Menschen bei den Beben ums Leben gekommen sind. Was für eine Tragödie! Es ist einfach unfassbar, wie viele Menschen bei den Beben ums Leben gekommen sind. Es werden immer mehr Tote gefunden und die Behörden rechnen mit noch mehr Toten. Die UNICEF plant eine riesige Impfaktion. Dabei sollen rund 600.00 Kinder vor Masern, Tetanus und Diphtherie geimpft werden.

Das Deutsche Rote Kreuz bittet um Spenden für die Opfer in Haiti. Spenden kann man hier. Die Menschen in Haiti werden das Problem ohne fremde Hilfe nicht in Griff bekommen, umso schöner, dass es solche Hilfsorganisationen wie das Deutsche Rote Kreuz, UNICEF und weitere gibt.

Igor

Tags:

Haiti, Port au Prince, Ricot Duprevil, Erdbeben

Quelle:

abendblatt.de