Quotenerfolg für SWR-„Tatort“ mit Lena Odenthal in der „Der Schrei“

BERLIN - FEBRUARY 06:  Actress Ulrike Folkerts attends the afterparty to the Goldene Kamera Awards 2008 at the Ullstein Halle on February 6, 2008 in Berlin, Germany.  (Photo by Sean Gallup/Getty Images)Die Story um den letzten SWR-„Tatort” mit dem Titel “Der Schrei” wirkte simpel und banal, doch war es vielleicht gerade das, was die Zuschauer in Massen am Sonntagabend vor den Bildschirm gelockt hat.

8,48 Millionen Zuschauer sahen, wie sich die Kommissarin Lena Odenthal (Ulrike Folkerts) mit dem Mord an einem jungen Mädchen auseinandersetzen musste. Mit einem Marktanteil von 22,9 Prozent konnte keine andere Sendung diesem Quotenerfolg gestern Paroli bieten.

Der Tatort “Der Schrei” erzählt die Geschichte von dem Mord an einem siebenjährigen Mädchen in einem Vergnügungspark in Ludwigshafen. Dabei opfern sich die beiden Polizisten Lena Odenthal und Mario Kopper (Andreas Hoppe), gerade weil es sich um so einen abscheulichen Mord an einem Kind handelt, völlig auf.

Die Story zu dem SWR-Tatort schrieb Harald Göckeritz  und Gregor Schnitzler führte die Regie.
Bei den Kritikern kam “Der Schrei” allerdings weniger gut an. Sie verweisen auf ein plumpes Traktat zum Thema Selbstzerfleischung, dass sich bei allen Beteiligten zeigt.

Quelle: Presseportal

von Martin Richard Schmitt