Ransomware: Hilfe meine Festplatte wurde entführt

Computer Bild berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe von einer neuen Bedrohung für private PCs. Hacker greifen demnach mit einem Schadprogramm die Heim-PCs an und verschlüsseln den Inhalt der Festplatte. Malware wird deshalb wohl demnächst mit dem neuen Begriff Ransomware erweitert werden müssen.

Denn so heißt die neue Bedrohung. Wenn es ein Hacker geschafft hat, die Festplatte mit Hilfe von Ransomware zu verschlüsseln, so hat man dann keinen Zugriff mehr auf die eigene Festplatte und muss sich mit Zahlen eines „Lösegelds“ seine Festplatte wieder freikaufen.

Anscheinend werden Hacker immer kreativer und gehen mit der Finanzkrise mit. Was sich eigentlich aber total lächerlich anhört, kann purer ernst werden, so dass man wirklich aus Angst dazu kommen kann und das „Lösegeld“ wirklich zahlt. Allerdings stellt die neue noch keine allzu große Gefahr da, da der Trojaner nach 2 Stunden sich selbst löscht und man hat wieder vollen Zugriff auf seine geliebte Festplatte.

Ob das noch so bleiben wird, oder dass man wirklich seine Festplatte durch eine Premium-SMS freischalten muss, lässt sich noch nicht genau sagen.

(Igor)

Quellen:

  1. http://www.bild.de/BILD/digital/internet/2009/06/12/bka-chef-warnt-vor/sicherheitsluecken-bei-online-banking.html


Hättest Du es für möglich gehalten?