Robert Enke’s Tod birgt Schattenseiten des Fussballs

Sports News - January 31, 2009

Immer noch steht den Angehörigen und auch Fans die Fassungslosigkeit über den Tod von Robert Enke im Gesicht.

Wie mehr man sich mit dem Selbstmord von Robert Enke beschäftigt, desto trauriger wird man. Dies geht mir jedenfalls so. Mit dem Tod kommt nun auch noch die Kehrseite des Fussballs ans Licht. In den Medien wurde heute mehrmals „Depressionen“ angesprochen und auch „Mobbing“ wurde hier und dort erwähnt. Anscheinend geht es einigen anderen Fussball-Stars so ähnlich. Dieser ständige Leistungsdruck, den man als Fussball-Spieler stand halten muss, wirkt sich anscheinend sehr negativ auf die Psychie der Fussballer aus.

Oft bleibt es zum Glück nur bei leichten Depressionen. Fussball ist wohl dich nicht so toll, wie man immer denkt. Andererseits kann man es sich auch vorstellen. Bei den Gehältern die die Fussballs-Stars bekommen, für die wird so einiges verlangt. Wer das nicht bringt, was man von ihm verlangt, der wird gemobbt oder gar gleich rausgeschmissen. Da ist es auch verständlich, dass man depressiv wird. Doch keiner hätte mit dem Tod von Robert Enke gerechnet. Heute fand auch eine große Trauerfeier statt. Viele Fans sind erschienen und waren ebenso bedrückt und geschockt über den Vorfall. Michael Ballack äußerte sich dazu: „Ich kann es immer noch nicht fassen!“. Ich kann mir auch immer noch nicht vorstellen, dass er sich selbst umgebracht haben soll. Auf vielen Videos scheint alles total in Ordnung zu sein.

War es also die Bakterielle Erkankung mit Wirkung darauf, dass Robert Enke zunächst nicht zum Einsatz kam? War es der ständige Leistungsdruck? Ich weiß es nicht und mir tut Robert Enke und seine Familie sehr Leid. Ich wünsche Ihnen alles Gute und die Kraft den Tod von Robert Enke zu überstehen. Es gibt noch so vieles, was ich über Robert Enke schreiben könnte, aber ich denke man sollte ihm auch irgendwann mal Ruhe gewähren.


Autor:

Igor

Tags:

Nationaltorhüter Robert Enke tot, Fussball, Michael Ballack, Löw, Tod