S-Bahnschläger – Zeugen zu betrunken um aussagen zu können

Hamburg S-Bahn – Eine Gruppe Jugendlicher schlugen und traten einen 42-jährigen Mann auf einem S-Bahnhof zusammen. Zuvor beobachtete der hilfsbereite Mann, wie die jungen Männer einen älteren Mann angriffen. Um schlimmeres zu verhindern zeigte der 42-jährige Zivilcourage und forderte sie auf dies zu unterlassen woraufhin er das Ventil brutaler Aggressivität wurde. Mit Fäusten und Füßen schlugen und traten sie den Mann aus der S-Bahn. Als er regungslos am Boden lag zeigten die Angreifer kein erbarmen, sie traten immer weiter auf ihn ein.

Der Mann musste mit einem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus gebracht werden. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur. Die Beamten der Polizei, die den Unfall aufnahmen konnten nicht einmal Zeugen befragen, da diese etwas zu doll Silvester gefeiert hatten. Damit bleiben Zeugenaussagen aus und die Polizisten müssen sich nun auf Überwachungskameras und die Aussage des Opfers beschränken.

von Meik Struve