Schlaflose Nächte: Was tun gegen Schlaflosigkeit?

Kennst du das auch? Du liegst Nachts studenlang im Bett und kannst nicht einschlafen? Keine Sorge da bist du nicht der Einzige und es gibt zahlreiche Tipps, was man gegen Schlaflosigkeit tun kann, die ich dir gleich gerne verraten möchte.

Jeder der es am eigenen Leib erlebt hat, weiß wie schlimm es manchmal am nächsten Tag sein kann, wenn man gerade mal ca. 1-3 Stunden geschlafen hat. Man hat Kopfschmerzen, zu nichts Lust und möchte am liebsten das nächste Bett aufsuchen. Die Folgenden Tipps helfen dir hoffentlich weiter:

Tipp 1 – Zu früh ins Bett gehen ist nicht gut

Wenn Du nicht müde bist, dann solltest Du auch nicht ins Bett gehen. Klingt plausibel, aber nicht immer hält man sich auch dran. Manchmal geht man sogar z.B. vor einem harten Tag extra früher ins Bett, aber genau da kann es passieren, dass man dann wie doofes Brot die ganze Nacht im Bett rumliegt, ohne ein Auge zu zumachen.

Tipp 2 – Wenn gar nichts geht, wieder aufstehen

Wenn du merkst, dass du einfach nicht einschlafen kannst (nach ca. 30 min), dann stehe lieber wieder auf. Wenn man zu lange im Bett liegt, wird es zum einen ziemlich warm und zum Anderen verbindet man dann das Bett mit dem schlaflos Rumwälzen.

Tipp 3 – In der Ruhe liegt die Kraft

Vor dem Schlafen gehen solltest du alle möglichen Probleme hinter dir lassen und aufregende Tätigkeiten lieber sein lassen. Nur wenn du nicht über den Streit nachdenken musst oder dir der Puls bis zur Nase schlägt, ist es garantiert, dass du auch gut schlafen kannst.

Tipp 4 – Grelles und helles Licht vermeiden

Da helles Licht bekanntlich wach macht, solltest du versuchen vor dem Schlafengehen nur noch vor gedämpftem Licht zu sitzen. Denn gedämftes Licht, statt helles Licht macht müde.

Tipp 5 – Langweile fördert die Müdigkeit

Genau so wie in einem Warteraum beim Arzt ist, fangen alle Leute an zu gähnen, wenn sie zu lange warten müssen. Dies liegt einfach daran, dass sie sich langweilen und das macht wirklich müde. Nach 1-2 Stunden bloßem rumsitzen, wird selbst der Aktivste müde. Wie langweiliger es dir vor dem Schlaf ist, desto besser.

Tipp 6 – Dunkelheit ist sehr wichtig

Es ist bewiesen, dass man bei vollkommener Dunkelheit besser schläft, deshalb muss ich an dieser Stelle wohl nicht noch mehr erläutern.

Tipp 7 – Ruhe zum Schlafen schaffen

Wenn du unter einer Autobahnbrücke wohnst oder neben dir ein Zug nach dem Anderen abfährt, wirst du wahrscheinlich nicht viel bewirken können, als umzuziehen. Was du aber machen kannst ist zum Beispiel deine Mitmenschen zu bitten, sich beim Rumschleichen in der Wohnung ruhig zu verhalten und vielleicht sogar bei unmittelbarer Nähe, Gespräche flüsternd zu führen.

Tipp 8 – Frische Luft schaffen

Wenn es nicht gerade Winter ist, solltest du mal versuchen das Fenster offen zu lassen. Vorallem in kleinen Räumen kann die Luft schnell stickig werden, so dass man dann Nachts aufwachen kann und schlecht Luft kriegt. Auch übelriechende Socken oder Sonstiges solltest du von deinem Schlafplatz fern halten.

Tipp 9 – Warm oder kalt?

In dem Raum in dem Du schläfst sollte es weder zu warm, noch zu kalt sein. Sorge dafür das die Raumtemperatur deiner gewünschten Temperatur entspricht. Hier zählen die persönlichen Vorlieben.

Tipp 10 – Schafe zählen

Manchmal hilft vor dem Schlafen auch einfach nur die Schafe auf der imaginären Wiese zu zählen. Aber wie gesagt, das wirkt auch nicht bei Jedem.

Tipp 11 – Routine beim Aufstehen

Wenn du jeden Tag zur selben Zeit aufstehst, kann sich dein Körper besser darauf einstellen und wenn du erstmal einen Rythmus hast, fällt dir dann auch das Einschlafen leichter. Dies gilt aber nur, wenn du auch zur selben Zeit auch ins Bett gehst.

Tipp 12 – Sport ist nicht immer Mord

Nicht nur eine gesunde Ernährung, sondern auch Sport kann ein effektives Mittel gegen Schlaflosigkeit sein. Mehrmals in der Woche Joggen gehen oder Fahrradfahren kann für den Schlaf sehr hilfreich sein. Zudem macht man was für seine Gesundheit und seine Figur.

Tipp 13 – Mittagsschlaf, wenn dann nur kurz

Experten sagen, dass wenn man schon einen Mittagsschlaf hält, der nur kurz sein sollte. Wenn man einen zu langen Mittagsschlaf hält, so kann es passieren, dass man Nachts nicht mehr schlafen kann, da man schon zum Teil ausgeschlafen ist. Deshalb achte darauf, dass wenn du einen Mittagsschlaf hälst, dieser nicht zu lange dauert.

Tipp 14 – Die Kraft vom Schlaf-Tee

Ein Schlaftee kann Wunder bewirken. Zwar tritt es nicht bei Jedem zu, aber vielleicht schläfst du ja wie ein Baby nach einem Schlaftee. Da hilft einfach nur das Ausprobieren.

Tipp 15 – Oma’s Geheimrezept

Bestimmt kennst du es: „Milch mit Honig vor dem Schlafen trinken…“. Vielleicht solltest du auch mal auf deine Oma oder Mutter hören, und es einfach mal mit Honig und Milch probieren, wenn dir bis jetzt noch nichts geholfen hat.

Tipp 16 – Duftkerzen

Ein angenehmer Duft in deinem Zimmer kann dir nicht nur den Traum verschönern, sonder auch überhaupt das Einschlafen ermöglichen.

Tipp 17 – Schlafmittel

Von Schlafmitteln kann ich nur abraten. Von manchen Schlafmitteln ist man am nächsten Tag vielleicht sogar erschöpfter, als mit ohne Schlafmitteln.

Sollte dir das alles nicht helfen und Du merken solltest, dass du länger als drei Wochen nicht schlafen kannst, solltest du dich von einem Arzt untersuchen lassen.