Schwimm-EM: Gold, Silber und Bronze

Jenny Mensing of Germany presents her bronze medal after the women's 100m backstroke final at the European Swimming Championships in Budapest August 12, 2010.   REUTERS/Laszlo Balogh (SPAIN - Tags: SPORT SWIMMING)

Gleich drei Medaillen gab es gestern für die deutschen Schwimmer bei der Schwimm Europameisterschaft 2010 in Budapest.

Vom Turm sorgte Christin Steuer für die nächste goldene. Für die Springerin aus Riesa war der Sieg der bisher größte Erfolg ihrer Karriere. Zuvor hatte sie bei den Weltmeisterschaften 2007 Bronze gewonnen.

Den EM-Titel sicherte sich Steuer allerdings nur Dank eines Fehlers der Titelverteidigerin. Julia Koltunowa war beim letzten Sprung nicht sauber ins Wasser getaucht und verlor dadurch wichtige Punkte. Für sie reichte es am Ende nur zu Platz vier. Zweite wurde die Italienerin Noemi Batki. Nora Subschinski, die mit Rückenproblemen zu kämpfen hatte, wurde am Ende Vierte.

Nach Silber vom Ein-Meter Brett wurde Patrick Hausding erneut Zweiter. Einen Tag nach seiner ersten Medaille sicherte sich der Berliner zusammen mit Stephan Feck den zweiten Platz. Dabei lag das Duo im Synchronspringen vom Drei Meter-Brett zwischenzeitlich gar in Front. Doch beim dritten Sprung unterlief Feck ein Anlauffehler. Doch der dem 20-jährige behielt die Nerven und sicherte somit Silber. Es ist seine erste Medaille auf internationaler Bühne.

Für Hausding könnte es bei diesen Spielen noch ein weiteres Mal zu Edelmetall reichen. Beim Einzelwettbewerb vom Drei Meter-Brett kann er unbekümmert antreten, um dann im Synchronschwimmen vom Turm im Duo mit Sascha Klein den Titel zu verteidigen. Danach wird er entscheiden, ob er auch im Einzelspringen vom Turm teilnimmt. Er wäre damit der erste Springer überhaupt, der die fünf Disziplinen bei einer Europameisterschaft bestreitet.

Für die größte Überraschung sorgte Jenny Mensing. Die Rückenschwimmerin holte über 100 Meter Bronze. Beim Sieg von Weltmeisterin Gemma Spofforth war die dreimonatige Verletzungpause von Daniela Samulski noch deutlich zu sehen. An der Wende lag die 26-jährige noch in Front, musste die Kontrahentinnen jedoch ziehen lassen und schlug als Fünfte an. Zur Freude von Mensing, die sich so über Bronze freuen konnte.

Quelle: Welt

von Andre Gierke