Sensation: Neue Waranspezie mit zwei Penisen entdeckt

Eine neue Riesenwaranspezie wurde auf der philippinischen Insel Luzon entdeckt. Die Informationen gehen auf Berichte des britischen Wissenschaftsmagazins Biology Letters zurück. Obwohl die für die Wissenschaft neue Spezie den Einheimischen schon länger bekannt war, konnte diese Art, die zur Gattung der Reptilien (Varanidae) gehört, und die mit einer nahezu perfekten Tarnung für die Umgebung ausgestattet ist, bisher nicht ausgemacht werden. Die Ureinwohner der Insel Luzon wissen das Fleisch der Echse jedoch seit Urzeiten zu schätzen. Verwandschaftlich gesehen gehört der neu entdeckte Waran zu den Komodowaranen, die auf der Insel Komodo in Indonesien beheimatet sind.

Der Komodowaran gehört zu den größten Echsen der Erde und kann bis zu drei Meter lang und bis zu 135 Kilogramm schwer werden. Im Gegensatz zu diesen gröβeren Waranen sind die philippinischen Echsen mit etwa 2 m Körperlänge etwas kleiner und keine Fleischfresser. Die Spezie Varanus bitatawa galt schon fast als ausgestorben, hat sie ihren ursprünglichen Lebensraum doch in einer dichtbesiedelten Zone, in der der Kahlschlag der Urwälder alltäglich ist. Im Jahre 2009 konnte ein Tier von Wissenschaftlern aus den Fängen eines Jägers gerettet werden. Wahrscheinlich ist, dass nur noch ganz wenige Exemplare in der betroffenen Region existieren. Der Waran besitzt eine bläulich-schwarze Färbung, der mit grünen und gelblichen Flecken durchsetzt ist.

Das männliche Tier verfügt über zwei Penise oder auch Hemipenis, die für die Gattung der Warane durchaus normal sind. Die Entdeckung des Varanus bitatawa geht auf ein paar Studenten aus Kansas zurück, die die Zone durchkämmt hatten.

Quelle: physorg.com

von Martin Richard Schmitt