WM 2010: Andres Iniesta und Sergio Ramos gedenken an verstorbene Freunde

WM 2010: Andres Iniesta und Sergio Ramos gedenken an verstorbene FreundeEin Sieg im Fussball ist etwas Schönes und Besonderes. Vor allem, wenn es sich um einen Sieg im Finale einer Weltmeisterschaft handelt. Letzten Sonntag feierte Spanien seinen ersten WM-Titel und die Freude war natürlich grenzenlos. Die Spieler und das Trainerteam waren außer sich vor Glück, Freudentränen flossen bei dem einen oder anderen.

Doch es gibt Spieler, die auch oder sogar gerade in Momenten des großen Glückes ihre früheren Wegbegleiter nicht vergessen und neben ihrem fußballerischen Talent wahre menschliche Größe zeigen. Andres Iniesta, der Schütze des Siegtores in der Verlängerung gegen die Niederlande, lief nach seinem Treffer feiernd in Richtung der Eckfahne und zog sein Trikot aus.

Auf dem weißen Shirt darunter verbarg sich eine Botschaft: „Dani Jarque siempre con nosotros“, was „Danie Jarque ist immer bei uns“ bedeutet. Jarque, der damalige Kapitän des spanischen Erstligisten Espanyol Barcelona, verstarb am 8. August 2009 im italienischen Trainingslager seiner Mannschaft in seinem Zimmer während eines Telefonats mit seiner Freundin am Herzversagen. Jarque war leider nicht der erste verstorbene Fußballer Spaniens.

Am 28. August 2007 bricht beim ersten Saisonspiel der Mittelfeldspieler Antonio Puerta vom FC Sevilla auf dem Feld zusammen. Die Ärzte versuchen alles, Puerta muss ganze fünf Mal wiederbelebt werden, schafft es noch ins Krankenhaus, verstirbt dort allerdings wenige Tage danach am Herzversagen. Sein guter Freund Sergio Ramos, der Rechtsverteidiger der Nationalelf, trug ein weißes T-Shirt mit Erinnerung an Antonio Puerta zur Siegerehrung nach dem WM-Finale.

Gedenken an Dani Jarque und Antonio Puerta

von Arthur Brühl