Spielbericht: Deutschland gewinnt 3:1 gegen Bosnien-Herzogowina

Germany press conferenceEin wirklich spannendes Spiel kann man es nicht gerade nennen, dennoch gab es einige Momente, die wirklich sehr sehenswert waren. So war an diesem Abend Philipp Lahm eindeutig bester Spieler auf dem Platz. Als Deutschland mit einem 0:1-Rückstand zu kämpfen hatte, kämpfte sich Philipp Lahm ganz alleine zum gegnerischen Tor und schoss für Deutschland den Ausgleich.

An diesem Abend bewies der junge Philipp Lahm, dass er den Kapitän-Titel wirklich verdient hat. Während noch die deutsche Mannschaft im Halbschlaf vor sich hinspielte, zeigte Philipp Lahm mit viel Einsatz, dass es auch anders gehen kann. Obwohl dieser nur eins von drei Toren schoss, so war er ohne Frage der beste Spieler auf dem Feld. Zum Anfang des Spiels dominierten die Bosnier, was sich schließlich mit dem ersten Tor bemerkbar machte. Zwar schoss Lukas Podolski aufs Tor und erzielte fast einen Treffer, aber der Ball prallte leider an der Latte ab und so schien das Spiel keine Wendung zu nehmen. Schon vorzeitig verließen viele Zuschauer beim Public Viewing ihre Plätze und wollten sich das Spiel nicht mehr ansehen. Vermutlich lag es einfach an der Trägheit der deutschen Mannschaft.

Die ganzen Hoffnungen lagen bis zur Halbzeit auf Miroslav Klose, aber der schien an diesem Abend auf irgendeine Weise sehr bedrückt zu sein. Bis auf einen Einwurf folgte von ihm keine einzige Aktion. Vermutlich stellte sich Klose selbst sehr stark unter Druck, dass er sich im Spiel selbst im Weg stand. Auch bei seinem Einwechsel schien er irgendwie nicht da zu sein, weshalb man Klose nicht vorzeitig verurteilen sollte. Es war immerhin ein Testspiel und es wird sich erst später zeigen, was wirklich in Klose steckt, ansonsten würde unser Löw nicht so viele Hoffnungen in ihn setzen.

Das Spiel machten eigentlich ausschließlich Philipp Lahm, Mesut Özil, Cacau, Marko Marin und Thomas Müller. Bastian Schweinsteiger wurde heute Abend zu unrecht in die Höhe gehoben. Den ganzen Abend zeigte sich Schweini eher zurückhaltend. Es kamen auch keine sonderlich erfolgreichen Aktionen von ihm zum Vorschein. Gut, zwar hat er die zwei Elfmeter verwandelt, aber diese waren von Marko Marin und Thomas Müller vorbereitet. Genau so gut hätten die beiden die Elfmeter nehmen können und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch verwandeln können. Der Moderator lobte seine Leistung mit Weltklasse, was aber bei diesem Spiel wirklich nicht der Fall war. Die ganze Aufmerksamkeit hätte eigentlich Philipp Lahm zustehen müssen. Weiterhin zeigte sich bei diesem Spiel, dass Michael Ballack nicht wirklich gefehlt hat, was viele nach seiner Verletzung vermutet und als Untergang angesehen haben.