Spirituelles: Die Wirkung von Meditation

Dass Meditation beruhigend wirkt war unter den westlichen wissenschaftler schon lange bekannt. In letzter Zeit ist man jedoch zum dem Entschluss gekommen, dass durch Meditation die Gehirnstrukturen langfristig verändert werden können.

Mit erfahrenen Mönchen (über 10.000 Meditationsstunden) durchgeführte Versuche haben gezeigt, dass durch die veränderten Hirnstrukturen die Mönche in der Lage waren, sich deutlich länger als „normale“ Menschen zu konzentrieren.

Dieser Versuch wurde beispielsweise mit sogenannten  optischern Täuschern durchgeführt: Normalerweise müsste sich das gesehene Bild schon nach einigen Sekunden verdoppeln, Mönche konnten sich auf das Bild jedoch bis zu mehreren Minuten konzentrieren, ohne dass sich ihr gesehenes Bild verändert hätte.

Die von den Mönchen geprädigten Lehren wie Mitleid, Gedankenleere, Disziplin usw. sind also nicht nur eine idealistische Moralvorstellung, sondern werden gerade erst durch die neuronalen Veränderungen von ihnen gelebt.

Ich bin von diesen Forschungsergebnissen begeistert und werde daher versuchen, selbst eine Schule aufzusuchen und zu meditieren. Ihr werdet über meine Erfahrungen auf dem Laufendem gehalten.

(Mark)