Stefan Raab: Coverversion „Satellite“ zur WM

COLOGNE, GERMANY - MAY 31: Lena Meyer-Landrut, winner of the Eurovision Song Contest 2010 and her mentor TV host Stefan Raab attend a press conference on May 31, 2010 in Cologne, Germany. The 19-year-old Lena won the annual song contest in Oslo with the song 'Satellite', receiving 246 points. After 28 years, Germany has won the Eurovision Song Contest for the second time in the event's history. (Photo by Andreas Rentz/Getty Images)Kaum ist der größte Rummel um Lena und ihren Grand-Prix-Hit „Satellite“ vorbei, gibt es auch schon die erste Cover-Version des Songs. „Schland oh Schland“ heißt sie und ist das Produkt der Studentenband aus Münster „Uwu Lena“. Einem Bericht auf Web.de zufolge, hatten sie den Song für die WM umgetextet. Anschließend hatten sie ein Video aufgenommen und es ins Netz gestellt. Es ist bereits zum Hit geworden.

Doch die Band hatte anscheinend die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die Plattenfirma der „Satellite“-Autoren Frost und Gordon, EMI, erwirkte nämlich eine einstweilige Verfügung und wollte die Wiedergabe des Songs im Internet verbieten lassen.

Nachdem nun aber Protest laut wurde, und Produzent Stefan Raab und EMI als Spielverderber da standen, war auf der Facebook-Seite von „TV-total“ zu lesen: „Ich finde es super und möchte, dass die Jungs einen Plattenvertrag bekommen!“, das schrieb Stefan Raab.

Diesen unverhofften Erfolg können die Musiker von „Uwu Lena“ noch gar nicht fassen. Bandmitglied Moritz Schefers sagte gegenüber der „Münsterschen Zeitung“: „Unglaublich! Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll“.

Bis zur Veröffentlichung der Single am 18. Juni wird der Song noch professionell eingespielt. Außerdem wurde der Text ins Englische übersetzt. Die Autoren Frost und Gordon sollten schließlich ihr Einverständnis geben können.

von Sandra Reinfeld