Stephen Hawking: Gott hat das Universum nicht erschaffen

Stephen Hawking: Gott hat das Universum nicht erschaffenNach der Meinung des britischen Astrophysikers Stephen Hawking hat Gott mit der Erschaffung der Welt nichts tun. In seinem neusten Buch “The Gran Design” fragt der seit Jahrzehnten an den Rollstuhl gefesselte Hawking: “Braucht das Weltall einen Schöpfer?”, und gibt gleich die passende Antwort: “Nein!”.

Seiner Ansicht nach ist der Urknall nur eine Folge der Schwerkraftgesetze. In dem Buch, von dem Auszüge in der englischen Zeitschrift “The Times” erschienen sind, erklärt Hawking weiter, dass sich das Universum gerade weil es eine Schwerkraft gibt, aus sich selbst erschaffen kann. Einen Gott benötigt es dazu nicht die Ereignisse in Gang zu setzen. Wörtlich meint Hawking dazu: “Es sei nicht nötig, Gott darum zu bitten, „das Zündpapier anzustecken und das Universum in Gang zu bringen“. Sein neues Buch, an dem auch Leonard Mlodinow mitgearbeitet hat,  soll am 9. September offiziell erscheinen.

Warum Hawking seine Meinung bezüglich der Erschaffung der Erde durch Gott, die er vorher nicht ganz ausschloss, geändert hat, hängt mit der Entdeckung anderer Planeten auβerhalb unseres Sonnensystems zusammen. Stephen Hawking, der wohl renommierteste Astrophysiker unserer Zeit, leidet an Amyotropher Lateralsklerose (ALS), einer Nervenkrankheit bei der langsam alle Muskeln absterben.

Qelle: Google

von Martin Richard Schmitt