Steven Seagal wegen Menschenhandel und sexueller Nötigung angeklagt

Steven Seagal wegen Menschenhandel und sexueller Nötigung angeklagt

Der amerikanische Hollywood-Schauspieler Steven Seagalsieht sich schweren Anschuldigen einer ehemaligen Sektretärin ausgesetzt. Seagal hat demnach die 23-jährige Kayden Ngygen als Sekretärin eingestellt, doch nach wenigen Tagen schon verlies diese das Haus, um den Schauspieler anzuzeigen. In der Anzeige versichert Kayden Ngygen, dass zwei andere weibliche Angestellte russischer Abstammung mehrmals am Tag, sieben Tage in der Woche von Seagel missbraucht worden seien. Rein um die sexuellen Bedürfnisse des B-Movie Schauspielers zu befriedigen, seien der Meinung von Ngygen nach die beiden russischen Frauen “eingestellt” worden, daher klage sie ihn auch wegen illegalem Menschenhandel an. Das ehemalige Model bezichtigt Seagal überdies sie zur Einnahme illegaler Substanzen gezwungen zu haben, um sie gefügig zu machen. Nach wenigen Tagen schon habe sie bemerkt, dass ihr Job weniger mit dem einer Sekretärin zu tun hatte, als eher mit einem willigen Sexspielzeug für den Schauspieler. Steven F. Seagal, der auch mit mässigem Erfolg im Musikgeschäft tätig war, wurde vor allem bekannt durch seine Rollen in Martial-Arts-Filmen. Er ist Träger des 7. Dan Aikidō und Aikidō-Shihan. Seine Filme jedoch, in denen er zeitweise auch als Produzent auftrat, gehören nicht gerade zur Creme de la Creme in der Szene, sondern zeichnen sich eher durch laue Stories und viel Gewalt aus. Sieht man auf das gesamte Ausmass der Anschuldigungen so erwartet Seagal eine Untersuchung über sexuelle Nötigung, illegalen Menschenhandel, unrechtmäßige Kündigung und einer falschen Stellenbeschreibung bei der Jobausschreibung. Die Ex–Sekretärin fordert nicht weniger als 1 Million US-Dollar Wiedergutmachung von dem Actionstar. In verschiedenen Klatschblättern erzählt das Model ausführlich wie Seagal ihr zu einem Zeitpunkt unter die Bluse griff und in anderen Momenten sich nicht scheute ihr in die Hose zu fassen. Er zwang sie ferner die Beine zu spreizen und ihn zu küssen. Der Anwalt von Seagal hingegen beteuert die Unschuld seines Mandanten. Sollte es wirklich zu einer Anklage und einer Verurteilung von Seagal kommen, so bedeuted das mit Sicherheit das Aus seiner Karriere. Viele seiner mäßigen Filme kommen sowieso schon nicht mehr in die Kinos und erscheinen nur noch auf DVD.

von Martin Richard Schmitt