Stiftung Warentest: Schlechte Noten für die Banken

BankenSchlimm genug, dass durch die Finanzkrise das Ansehen der Banken und Finanzinstitute geschädigt wurde, kommt für die Geldhäuser nun eine weitere Blamage.

Die Stiftung Warentest hat die Finanzberatung in 21 Geldinstituten untersucht und musste sechs mal die Note „mangelhaft“ vergeben. Keine einzige Bank hat ein „gut“ oder „sehr gut“ erhalten. Insgesamt sei die Bankberatung in Deutschland auf „jämmerlichen Niveau“ (spiegel.de), so heißt es laut Stiftung Warentest. Das diesjährige Ergebnis ist sogar schlechter als das im Vorjahr.

Die Aufgabe der Tester war es, sich beraten zu lassen, wie man ein Vermögen von 35000 Euro über zehn Jahre am besten anlegen könnte. Bemängelt wurde dabei, bei den 146 geführten Gesprächen, vor allem die Aufklärung, fehlende Protokolle, sowie mangelnde Sachkenntnis der Berater. Auch sollen sich die Berater nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten.

Die Stiftung Warentest rät den Anlegern mehrere Meinungen einzuholen und sich nicht nur auf einen Berater zu verlassen.

Quelle: spiegel.de

von Johann Naumann