Straßenschlachten in Teheran

Tausende Anhänger Mussawis gehen auf die Straßen Teherans und liefern sich brutale Kämpfe mit der iranischen Polizei.

Ihre Forderung ist eine Wiederholung der Wahlen, sie fühlen sich betrogen, die Wahl sei manipuliert worden. Schnell formieren sie sich auf den Straßen, „Nieder mit der Diktatur“ schreien tausende von Menschen. Keiner von den Demonstranten glaubt, dass es bei der Wahl mit rechten Dingen zugegangen ist. Vor allem die Jugend Irans hat sich doch so euphorisch auf den Sieg Mussawis gefreut. Man war sich sicher, die Wahl zu gewinnen.

Es ist ein historischer Moment für die Iraner. Seit der iranischen Revolution vor 30 Jahren gab es hier solche freien Demonstration nicht mehr. Doch schließlich werden die Demonstranten auseinander gejagt. Polizisten auf Motocross-Rädern rammen die Menschen, wahllos werden alle mit Schlagstöckern bearbeitet, auch die ausländischen Journalisten. Dem Angriff folgt ein Gegenangriff der Demonstranten, mir scheint, die Iraner sind nicht mehr weit von einer Revolution entfernt – die Frage ist nur, ob diese nicht von der Regierung unterdrückt wird.

Doch wie wird es nun weitergehen, mit dem Land, mit den Demonstrationen, mit dem Atomprogramm? Es ist durchaus vorstellbar, dass die Demonstranten einfach niedergeschlagen werden. Im Iran gibt es öffentliche Hinrichtungen, man wird wohl vor nichts zurückschrecken.

Ahmadineschad ist ein Hardliner, daher wird sich an der Innenpolitik wahrscheinlich kaum etwas ändern, die Menschenrechtsverletzungen werden anhalten. Mit dem Atomprogramm sieht es ähnlich aus: Das Atomwaffenprogramm ist für Ahmadineschad ein Vorzeigeprojekt. Es geht darum, eine stärkere Position gegen die USA und Israel zu demonstrieren – eine Art Abschreckmittel also. Von Abrüstung ist hier nicht die Rede. Die Entwicklung scheint doch in die negative Richtung zu gehen – und ich hab mir von der Wahl eine Veränderung erhofft, schade.

(Mark)

Quellen:

  1. http://www.bild.de/BILD/politik/2009/06/14/iran-praesidentenwahl/62-prozent-fuer-ahmadinedschad.html
  2. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,630328,00.html