Stummfilm-Porno: Die Zeit der ersten Pornofilme

Stummfilm-Porno: Die Zeit der ersten PornofilmeZu Charlie Chaplin´s Hochzeiten war schon ein nackter Frauenschenkel im Kino anrüchig, doch im Untergrund der Groβstadtmetropolen existierte heimlich die Pornoindustrie.

An der spanischen Universität Complutense in Madrid hat man sich dem Thema der ersten Pornofilme gewidmet und kam zu der Erkenntnis, dass vor allem reiche Müβiggänger und der Adel mit Geld die ersten Pornos finanzierten. So auch der spanische König Alfons XIII. durch einen adeligen Mittelsmann.

Die Schauspielerinnen in den Sexfilmen stammten damals allesamt aus dem Rotlichtmilieu und die Filme wurden in den besten Hurenhäusern gedreht. Das Erscheinungsbild der Akteure war unterdessen ein ganz anderes, als wie man das heutzutage kennt. Muskeln und gestählte Körper spielten dabei keine Rolle.

Man nimmt an, dass die ersten Pornofilme in Frankreich gedreht wurden. In dem Film  „A L’Ecu d’Or ou la bonne auberge” aus dem Jahr 1908, wird die Geschichte eines Soldaten erzählt, der ein Hausmädchen in einer Herberge trifft. Ein ähnlicher Film mit dem Titel „El Sartario“ stammt aus Argentinien, er könnte sogar schon 1907 gedreht worden sein.

In den Goldenen Zwanzigern griff die Pornowelle in Europa und den USA immer weiter um sich. In den USA erhielten die Kurzfilme den Namen “Smokers”, da sie vielfach in Clubs aufgeführt wurden, in den auch Opium geraucht wurde. Später wurden die Sexfilme “stag films” genannt. In Frankreich waren die scharfen, verbotenen Filme unter dem Namen „cinema polisson“ bekannt.

Die Inhalte der Kurzfilme, deren Länge nicht mehr als fünf Minuten betrug, war vor allem in Frankreich ziemlich gewagt. Der Film „L’abbé Bitt au couvent“, beschreibt schon im Titel, dass mehrere Kirchenpersonen, darunter ein Abt und eine Nonne involviert sind. Wie überhaupt in Frankreich kein Thema in den Pornoclips unangetastet blieb.

Im amerikanischen Pornokino der Anfänge blieb das Thema Religion hingegen auβen vor, und es wurden eher alltägliche Themen aufgegriffen. Arztpraxen oder auch der Strand gaben den Hintergrund für die Akteure. Ein echter Pornoklassiker ist laut Experten der Zeichentrick-Porno „Buried Treasure“ , der noch aus den Anfangsjahren der Pornofilme stammt.

Die Pornofilme erzielten mit der Zeit beträchtliche Umsätze und überflügelten später sogar zeitweise die Gewinne der Kinobranche.
.bbc.co.uk

Ich hoffe, das Thema ist nicht zu gewagt, oder??

von Martin Richard Schmitt