Suleiman-Too gehört nun zum UNESCO-Welterbe

Suleiman-Too, der heilige Berg Kyrgyzstans wurde zum ersten Kyrgysischen Welterbe erklärt. Laut UNESCO seien die Kultstätten rund um den heiligen Berg Kyrgyzstans die am besten erhaltenen in ganz Zentralasien.

Seit Tausenden von Jahren war dieser Berg Ort von Hoffnungen und Pilgerreisen. Es ist der höchste Berg im Ferghanatal und ist daher auch immer ein Wegweiser für die Reisenden der Seidenstraße gewesen.
Laut der Legende wurde Salomo, in der Bibel als König Israels dargestellt, am Fuss der Berges begraben, doch im Koran gilt Salomo als Propheet, daher bedeutet auch der Name dieses Bergs übersetzt „Thron des Salomo“. Noch heute finden hier regelmäßig Beerdigungen statt.

Übrigens: Ich komme ürsprünglich aus Kyrgyzstan, daher war ich zunächst überrascht darüber, dass die Kyrgyzen nun auch etwas zum Welterbe beigetragen haben. Es ist ein tolles Land, das Problem liegt wohl wie so oft in der Politik – ich war nicht erstaunt als ich hörte, dass die letzten Wahlen eindeutig manipuliert wurden. Obwohl das allen klar ist, greift niemand ein.

(Mark)

Tags:

  • Kyryzstan, Kirgistan, Suleiman-Too, Welterbe, UNESCO

  • Mehr zum Thema:

    1. Sacred Kyrgyz hill gets World Heritage status

    Quellen:

    1. Suleiman-Too