SuperTuxKart vs. Mario-Kart – Testbericht

SuperTuxKart vs. Mario-Kart - Testbericht

Kann SuperTuxKart es mit Mario-Kart aufnehmen?

Screenshot: Hauptmenü von SuperTuxKart

SuperTuxKart ist ein neues kostenloses 3D-Kartrennen-Spiel, welches eine Alternative zu Mario-Kart darstellen soll und genau so viel Spaß machen soll wie Mario-Kart.

Wir haben SuperTuxKart für euch getestet, um herauszufinden, ob SuperTuxKart dem Konkurrenten Mario-Kart von Nintendo wirklich gewachsen ist.

Um das Spiel testen zu können, mussten wir erst die Homepage http://supertuxkart.sourceforge.net von SuperTuxKart besuchern. Dort kann man sich das Spiel auch schon nach einigen Klicks runterladen. Das Spiel ist ca. 100 MB groß und läuft auf allen Betriebssystemen Linux, Mac OSX, Windows, FreeBSD und zu guter letzt Solaris. Nach dem wir das Spiel dann installiert haben konnte es auch schon losgehen. Auf dem ersten Blick viel auf, dass die Grafik etwas zu wünschen übrig lässt, nun gut, was will man von einem kostenlosen Spiel erwarten, dass es noch nicht so lange gibt.

Genau so wie bei Mario-Kart hat man mehrere Level und ebenso verschiedene Charakter zur Auswahl. Hat man sich für ein Level und eine Figur entschieden, kann es direkt mit dem Rennen losgehen. Auch hier sieht man, dass man noch einiges an der Grafik verbessern kann. Die Steuerung ist hier auf jeden Fall etwas anders. Bei Mario-Kart ist es so, dass man fast nie bremsen muss. Bei SuperTuxKart ist dies aber öfters der Fall, da die Kurven in vielen Fällen noch schärfer sind als bei Mario-Kart. Wie man es von Mario-Kart gewohnt ist, kann man an bestimmten Strecken abschnitten einige Items aufnehmen, da wären z.B. Sternchen, Pilze, Bananen, Bblitze usw. Bei SuperTuxKart sind es aber fast vollkommen andere Gegenstände, die man erst auf den zweiten oder dritten Blick erkennen kann. Mal ist es eine Schleimartike Pfütze, mal ist es eine Bombe.

Wenn man es aber jetzt mit dem Spielspaß bei Mario-Kart vergleicht, dann erreicht SuperTuxKart die Erwartungen leider noch nicht. Zwar kann man es auch bis zu 4 Playern spielen, aber das Spiel wirkt momentan noch viel zu billig. Ein großer Pluspunkt ist, dass es sich hier um Open-Source Projekt handelt. Dieses Spiel wird von Freiwilligen weiterentwickelt und verbessert. Vielleicht reicht es eines Tages um Mario-Kart vom Tron zu stoßen. Es ist auf jeden Fall eine coole Sache, dass man eine Alternative zu Mario-Kart hat welches auch nicht mal was kostet. Wir werden es weiter beobachten, wenn sich was neues bei SuperTuxKart tut.

Autor:
Quelle(n):
Themen:

Igor

Netzwelt

Mario-Kart, SuperTuxKart, Spiele, Open-Source