Unmenschlich: Taliban richten 7-Jährigen Jungen wegen Spionageverdacht hin

Unmenschlich: Taliban richten 7-Jährigen Jungen wegen Spionageverdacht hinAFGHANISTAN – Militante Taliban-Angehörige haben wie die Times of India berichtet am Dienstag einen 7-Jährigen Jungen wegen Spionageverdacht hingerichtet. Angeblich soll der Minderjährige für die Regierung gespitzelt haben. Laut den Aussagen aus dem Gouverneurspalast wurde die Hinrichtung des Kindes im Distrikt Sangin in der Provinz Helmand durchgeführt.

Schon in der Vergangenheit waren die Taliban, wenn der Verdacht der Spionage für sie nahe lag, schnell mit einer Exekution bei der Hand. So waren es in den vergangenen zwei Wochen allein 16 Personen. Drei Jahre zuvor wurden aus dem gleichen Grund eine 70-Jährige Frau und ein Kind in Musa Qala exekutiert.

Laut Aussagen von Staatschef Hamis Karzai wurde die Hinrichtung nach eingehenden Überprüfungen tatsächlich ausgeführt. Für Karzai stellt die Hinrichtung eines 7-Jährigen Kindes eines der schlimmsten und unmenschlichsten Verbrechen dar. Mit den Worten: “ Ein 7-Jähriger kann kein Spion sein, ein 7- Jähriger kann nichts anderes als ein 7-Jähriger sein, und ihn dafür zu töten ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit”, brachte Karzai seine Trauer und seinen Schmerz zum Ausdruck.

von Martin Richard Schmitt