Tennis US Open – Rafael Nadal geht in die Geschichte ein

Flushing Meadows New York US Open Tennis 2010 Day 15 13/09/10 Rafael Nadal (ESP) Mens singles final. Photo Mike Frey Fotosports International / Advantage Photo via NewscomIm achten Anlauf hat Rafael Nadal erstmals die US Open gewonnen. Im Finale setzte sich der Spanier mit 6:4, 5:7, 6:4 und 6:2 gegen Novak Djokovic durch. 3:43 Stunden dauerte das Match mit dem Serben.

Als erst siebenter Spieler der Tennishistorie hat Nadal damit endlich alle vier Grand Slam-Turniere gewonnen. Der Sieg in Flashing Meadows war sein insgesamt neunter großer Titel. Er ist der erst dritte Spanier, der bei dem amerikanischen Grand Slam siegen konnte. Zudem unterstrich der Spanier seine aktuelle Vormachtstellung im Tennis. Der Weltranglistenerste hat durch den Erfolg die letzten drei Grand Slam für sich entschieden. Das gelang vor ihm lediglich Roger Federer, Pete Sampras und Rod Laver.

Da konnte selbst Djokovic nicht gegenhalten. Der Dritte der Weltrangliste nutzte eine Regenpause im zweiten Satz, um den Spanier immerhin einen Satz abzunehmen. Doch Nadal blieb trotzdem cool. Zwei frühe Breaks in den Sätzen drei und vier führten ihn auf die Siegerstraße. Zwar konnte er nur sechs seiner insgesamt 26 Breakbälle nutzen, doch Djokovic hatte nichts mehr entgegen zu setzen, nachdem der Serbe im Halbfinale Roger Federer ausgeschaltet hatte.

Nadal ist aktuell eine Klasse für sich, was Djokovic nach dem Spiel unumwunden zugab. Der Spanier, der nun 42. Turniersiege feiern konnte dürfte auch in den kommenden Jahren die Tennisszene beherrschen. In die Geschichtsbücher hat er es mit dem Sieg bei den US Open 2010 ohnehin schon geschafft.

Bei den Damen hatte schon am Wochenende die Belgierin Kim Clijsters zum insgesamt dritten Mal gewonnen. Bob und Mike Bryan besiegten im Herrendoppel das indisch-pakistanische Duo Bopanna/Qureshi. King/Schwedowa (USA/Kasachstan) siegten bei den Damen.

Quelle: Eurosport

von Andre Gierke