Toyota muss weltweit erneut 270.000 Fahrzeuge zurückrufen

Toyota muss weltweit erneut 270.000 Fahrzeuge zurückrufen Tokio/Köln — Hunderttausende von Autos müssen nach Angaben aus dem Hauptquartier in Tokio weltweit in die Werkstätten zurück. Schadhafte Motoren sind die Ursache für die Rückrufaktion, die die Luxus-Marke Lexus und die Crown-Serie betrifft.

Laut „Spiegel Online“ unter Berufung auf einen japanischen Zeitungsbericht im „Nikkei Business“, sind weltweit mindestens 270 000 Fahrzeuge betroffen, 180 000 davon im Ausland, der Rest in Japan. Ein Konzern-Sprecher von Toyota erklärte in einem Interview am Donnerstag in Tokio: „Im schlimmsten Fall kann bei den betroffenen Modellen der Motor unterwegs abwürgen“. Die betroffenen Modelle sind demnach: Lexus GS350, GS450h, GS460, IS350, LS460, LS600h und LS600hL. Probleme kann es auch bei der Crown-Serie geben, doch wird diese in Deutschland nicht verkauft.

Mit der erneuten Rückrufaktion gerät Toyota in dieser Hinsicht nicht zum ersten Mal in die Schlagzeilen. Wegen verklemmter Gas- und Bremspedale musste Toyota im vergangenen Jahr gleich 10 Millionen Fahrzeuge weltweit zurückrufen. Im  vergangenen Mai waren es über 11 000 Lexus-Modelle wegen Lenkungsproblemen.

von Martin Richard Schmitt