Traditionsreiches Londoner Kaufhaus Harrods verkauft

Traditionsreiches Londoner Kaufhaus Harrods verkauft

Mohamed al Fayed hat mal wieder für Schlagzeilen gesorgt. Wie die Bildzeitung berichtet, hat der Millionär das traditionsreiche Luxuskaufhaus Harrods verkauft. Für die stolze Summe von 1,8 Milliarden Euro hat die Qatar Holding das bekannte Kaufhaus erstanden.

Gegründet für dieses in aller Welt bekannte Geschäft bereits 1851. Mohamed al Fayed hatte es 1985 gekauft. Berichten der BBC zufolge sagte der Berater von al Fayed: „Nach 25 Jahren als Chef von Harrods hat sich Mohamed al Fayed entschieden, in den Ruhestand zu gehen und mehr Zeit mit seinen Kindern und Enkelkindern zu verbringen“. Mohamed al Fayed hatte im Zusammenhang mit der Beziehung seines Sohnes Dodi zu Prinzessin Diana und deren tödlichen Unfall von sich reden gemacht.

Das Emirat Katar ist eines der reichsten Länder der Welt, wegen der großen Öl- und Gasvorkommen. Zudem wird in diesem Emirat nicht nur die heimische Infrastruktur gefördert, oder die heimische Wirtschaft. Katar kauft auch im Ausland ein. So hat Katar bereits Anteile an Porsche und an der Hamburger Werft Blohm + Voss. Nun gehört ihm also auch das Londoner Kaufhaus Harrods.

von Sandra Reinfeld