Überraschung im Handball-Pokal

INNSBRUCK, AUSTRIA - JANUARY 26: Silvio Heinevetter, goalkeeper of Germany reacts during the Men's Handball European main round Group II match between Germany and Spain at the Olympia Hall on January 26, 2009 in Innsbruck, Austria. (Photo by Martin Rose/Bongarts/Getty Images) Titelverteidiger und Bundesliga-Spitzenreiter HSV Hamburg ist im Achtelfinale des Deutschen Handball Pokal 2010/2011 ausgeschieden. Die Norddeutschen unterlagen den Füchsen Berlin mit 27:31.

Noch zur Halbzeit hatte der HSV auf Siegkurs gelegen. Doch im zweiten Abschnitt kamen die Hauptstädter immer besser ins Spiel. Besonders in den letzten zehn Minuten setzten sich die Berliner merklich ab. Damit bewies der Überraschungszweite aus der Liga, dass mit den Füchsen in dieser Saison durchaus zu rechnen ist.

Silvio Heinevetter war einmal mehr der sichere Rückhalt der Gastgeber, während in der Offensive Sven-Sören Christophersen mit acht Treffern glänzte. Hamburg hat damit erstmals seit 2003 das Pokal-Viertelfinale verpasst.

Im zweiten Spiel des Abends setzte sich die SG Flensburg-Handewitt mit 27:21 gegen TSV Hannover-Burgdorf durch.

Quelle: spox.com

von Andre Gierke