Unsterblichkeit: Ewig leben

Möchtest du ewig leben oder unsterblich sein? Oder hast du Angst davor, im Alter krank und gebrechlich zu sein?

Heute stellen sich viele Menschen diese Frage und es haben sich zwei klare Gruppen herauskristallisiert.

Die Einen sind die Transhumanisten, die auf ein Leben als Übermenschen (Posthumanen) hoffen, die Anderen sind die Skeptiker oder religiöse Menschen.

Ich habe nachgeforscht, denn schließlich ist es eine Frage, die uns Menschen schon immer interessiert hat. Erst einmal muss der Begriff näher bestimmt werden, denn Unsterblichkeit bedeutet nicht gleich Unsterblichkeit. Wenn Wissenschaftler oder Journalisten davon sprechen, dann ist die relative Unsterblichkeit gemeint, so wie bei Seegurken zum Beispiel.

Bei ihnen treten keine Mutationen während der Zellteilung auf, daher altern sie nicht wie wir Menschen und können theoretisch ewig lange leben. Was natürlich nicht heißt, dass ein vorbei schwimmender Fisch sie nicht auffressen kann.

Die absolute Unsterblichkeit wird nur in religiösen Texten erwähnt und sollte daher nicht mit dem wissenschaftlichen Begriff verwechselt werden.
Was stellt sich nun ein Transhumanist unter Unsterblichkeit vor und warum sollte man danach streben? – Unsterblich sein bedeutet den Alterungsmechanismus, die auftretenden Fehler bei der Zellteilung, ausgeschaltet zu haben.

Das heißt dass der theoretische „Unsterbliche“ so jung aussehen kann und nicht wie manche denken ein alter Greis ist. Transhumanisten begründen ihr Streben nach dem ewigen Leben oft als eine einfache Liebe zum Leben. Viele behaupten, diesen Menschen gehe es um Macht, doch so ist es nicht, jedenfalls der Interviews nach nicht. Irgendwie kann ich diesen Punkt ein bisschen nachvollziehen. Es mag sein, dass ich nicht ewig leben möchte, doch im Moment liebe ich auch das Leben und kann mir ein Ende nicht vorstellen.

Ihre Motivation scheint für mich einfach nur menschlich zu sein, es geht nicht um „Gott spielen“, obwohl das bei einigen auch der Grund sein mag.

Wie wollen die Tanshumanisten die potentielle Unsterblichkeit erlangen? Falls euch das Thema wirklich interessiert, dann setzt euch mit Aubrey de Grey auseinander, er ist ein britischer Gerontologe (Gerontologie: Alternswissenschaft). Er ist heute der einer der populärsten Verbreiter der Immortalitätstheorien und leitet die Methuselah Foundation.

Aubrey de Grey hat die wichtigsten Gründe für das Altern dargestellt und dazu die entsprechenden Möglichkeiten der Prophylaxe. Diese solltenlaut Aubrey de Grey nicht alle sofort auf einmal angewandt werden, sondern sollten im Laufe des Lebens immer wieder vorgenommen werden. Der wichtigste Gedanke dabei ist: Je länger man überlebt, desto höher ist die Chance, unsterblich zu werden. Denn in Zukunft sollen immer mehr Technologien zur Erhaltung des menschlichen Lebens herauskommen, sodass man sich bildlich gesagt, von Technologie zu Technologie schwingen muss.

Es gibt noch zwei weitere Richtungen, die man gehen kann. Es ist das Uploading und die Kryonik. Bei Uploading ist es das Ziel, einen Superrechner zu erschaffen, um daraufhin den menschlichen Geist auf diesen Rechner zu übertragen. Noch ist es Science-Fiction aber schon jetzt verspricht Sony, diese Technologie spätestens in fünfzig Jahren einzusetzen.

Das andere, die Kryonik, ist schon heute einsetzbar. Hierbei wird das menschliche Gehirn nach dem Tod des Menschen künstlich eingefroren. Dabei sollen möglichst wenig Zellen zerstört werden, mit der Hoffnung, irgendwann einmal den Besitzer des Gehirns wieder zum Leben zu bringen. Denn man geht davon aus, dass die Menschheit in der Zukunft mit Hilfe modernder Technologien, wie zum Beispiel der Nanotechnologie, in der Lage sein wird, beschädigtes Gewebe zu ersetzen.

Nun habt ihr einen Überblick zu diesem Thema erhalten, auf Wunsch kann ich die einzelnen Gebiete weiter ausführen.

(Mark)


Zum Weiterlesen:

  1. www.detrans.de
  2. http://inhumanexperiment.blogspot.com/
  3. www.imminst.org
  4. http://www.methuselahfoundation.org/