Vatikan: Zölibat sei nicht der Grund für die pädophilen Priester

Presse Konferenz: Robert Zollitsch

VATIKAN – In einem Kommunique hat am Sonntag der Vatikan grundsätzlich verneint, dass das Zölibat der Ursprung für das sexuelle Fehlverhalten vieler katholischer Priester in ganz Europa sei. Ferner verteidigt die katholische Kirche die Vorgehensweise des Papstes in dieser Krise.

In der ganzen Welt wurde in den Tageszeitungen und Gazetten seit dem Bekanntwerden der sexuellen Missbräuche an Jugendlichen und Kindern durch die katholischen Priester das Zölibatsgesetz in Frage gestellt. Ist das Zölibat der Ursprung für all diese Abartigkeiten, die die Kirche sonst so verteufelt, in ihren eigenen Reihen jedoch seit Jahrhunderten verschweigt? Obwohl der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz Erzbischof Robert Zollitsch aus Freiburg öffentlich Stellung bezog und die Geschehnisse als abscheuliche Verbrechen bezeichnete und die Opfer um Vergebung bat, so will man den Herren in den schwarzen Kutten nicht so ganz glauben.

Ein grosser Teil der Debatte geht auf einen ganzen engen Berater von Papst Benedikt XVI zurück. Der Wiener Erzbischof Christopf Schönborn hat in dieser Woche eine ehrliche Aufarbeitung und Untersuchung verschiedener Themen, die mit den Vorfällen in Verbindung stehen gefordert. So soll das Thema Zölibat ganz neu aufgerollt werden und ferner die Erziehung der Mitglieder des Klerus genauer durchleuchtet werden, um so die Ursprünge und die Wurzlen dieser Handlungen durch die Priester zu erkennen, und gegebenenfalls die notwendigen Massnahmen einzuleiten. Allerdings,  „dazu gehört eine große Portion Ehrlichkeit in der Kirche“, so die Aussage des Erzbischofs.

Der Erzbischof stelle jedoch nicht das Zölibat an sich in Frage, dieses wurde in der vergangenen Woche durch den Papst noch geheiligt und als Geschenk eines jeden Priesters an Gott gesehen.
Für Schönborn jedoch wird das Zölibat immer mehr zu einem ernsthaften Problem für die Katholische Kirche, vor allem noch weil es immer weniger Männer in deren Schoss zieht.

Im vergangenen Juni hat Schönborn persönlich eine Pedition einflussreicher australischer Kleriker in den Vatikan gebracht, die eine Loslösung vom Zölibat und die Eheschliessungen von Priestern fordern.

Quelle: ar.news.yahoo.com

von Martin Richard Schmitt