Vergiftet beim G8-Gipfel in Heiligendamm! Was ist dran an Laura Bush’s Behauptung?

Vergiftet beim G-8-Gipfel in Heiligendamm! Was ist dran an Laura Bush’s Behauptung?

Wurde Laura Bush beim G8-Gipfel vergiftet?

Die frühere First-Lady der Vereinigten Staaten, Laura Bush, hat ihre Memoiren veröffentlicht. Erste Auszüge aus dem Buch mit dem Titel „Spoken From the Heart“ hat die „New York Times“ veröffentlicht. Darin erhebt Frau Bush schwere Vorwürfe im Zusammenhang mit dem G-8-Gipfel 2007 in Heiligendamm.

Wie die Bildzeitung berichtet, glaubt Laura Bush, dass die amerikanische Delegation in Deutschland vergiftet wurde. Laut dem amerikanischen Nachrichtensender CNN schreibt die ehemalige First Lady wörtlich: „Fast ein Dutzend Mitglieder unserer Delegation war betroffen, sogar George, der sich erstmals während eines Treffens mit seinem Mitarbeiterstab am frühen Morgen krank fühlte.“ Daraufhin wurde die höchste Alarmstufe beim Geheimdienst ausgerufen. Das Gelände soll dann nach möglichen Giften durchsucht worden sein.

Frau Bush schreibt weiter, dass ihr Mann zu einem gewissen Zeitpunkt so krank gewesen sei, dass er nicht einmal aufstehen konnte, um Frankreichs Staatspräsident, Nicolas Sarkozy, während eines Treffens zu begrüßen. Teilweise habe Georg W. Bush sogar den Beratungen der Staats- und Regierungschefs fern bleiben müssen.

Die Ärzte hätten zwar eine Viruserkrankung festgestellt, dennoch wurde auf dem Gelände nach Giftstoffen gesucht. Noch ist das Buch von Laura Bush nicht auf dem Markt. Im Mai soll es im Handel erhältlich sein, so die Bildzeitung weiter. George W. Bush wird ebenfalls seine Memoiren veröffentlichen. Man darf im November also gespannt sein!

von Sandra Reinfeld