Vulkan spuckt weiter Asche: Ist das nächste Flugverbot in Sicht?

Tourists stand and watch the eruption of Iceland's Eyjafjallajokull Volcano

Der isländische Vulkan Eyjafjallajökull spuckt wieder Asche. Droht uns ein erneutes Flugchaos?

Wie die Bildzeitung berichtet, werden einige Teile des irischen Luftraums ab Dienstag 8 Uhr Mitteleuropäischer Zeit gesperrt. Die Sperrung gilt vorerst bis mindestens 14 Uhr. Vor allem Nordirland wird von dem neuerlichen Flugverbot betroffen sein. Im Laufe des Tages wird auch hier die Sperrung des Luftraums erwartet.

Und auch in Teilen von Großbritannien darf schon nicht mehr geflogen werden. Prognosen zufolge, werden die Flughäfen in den südlichen Landesteilen, zum Beispiel in London, nicht betroffen sein.

Trotzdem bleibt die Frage: Droht uns ein neuerliches Flugverbot in ganz Europa? Wir alle haben es noch in Erinnerung. Schon im April mussten Fluggäste aus dem In- und Ausland tagelang in ihren Urlaubsgebieten oder auf den Flughäfen ausharren, weil eine Vulkanaschewolke des Eyjafjallajökull über Europa gezogen war. Die Vulkantätigkeit hatte sich zwar zwischenzeitlich etwas beruhigt, allerdings ist der Vulkan immer noch aktiv.

Bereits seit Montagabend dürfen keine Maschinen mehr auf den Äußeren Hebriden, die vor der Westküste Schottlands liegen, landen oder abheben. Grund für die erneute Sperrung des Luftraums sind die überschrittenen Grenzwerte für die Konzentration von Asche in der Luft. Diese haben die Triebwerkhersteller gesetzt, so hieß es in einer Erklärung der britischen Luftfahrtbehörde CAA. Sie hatten die Sperrung veranlasst.

von Sandra Reinfeld