Was ist Google Buzz?

Internet: Was ist Google Buzz?

Google buzz hier, Google buzz da, aber was genau ist das?

Screenshot von Google buzz © Google Inc.

MOUNTAIN VIEW – Heute ist Google’s neuer Dienst Google Buzz ins Rennen gegangen. Lange genug haben die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin zugesehen, wie Twitter und Facebook immer mächtiger werden, nun soll sich das Blatt aber zu Gunsten von Google wenden.

Was Google Buzz kann und wozu man es gebrauchen kann erfährst du hier.

Übersicht der wichtigsten Features

Google Buzz

Automatisches Hinzufügen von Freunden

Anders wie bei Facebook oder Twitter, fügt Google Buzz die E-Mail-Kontakte bei Google Mail automatisch als Freunde hinzu. Vorteil: Man spart Zeit. Nachteil: Man möchte nicht jeden Kontakt als Freund haben.

Rich Fast Sharing

Wer Twitter regelmäßig nutzt, der vermisst vielleicht ab und zu die Möglichkeit Bilder einzufügen. Mit Buzz soll es nun leichter gehen, Bilder einfügen zu können. Was Twitter aber nicht kann, kann Facebook schon lange, und genau da greift Buzz die Idee auf. Wenn man also demnach einen Link einfügt, hat man dann die Möglichkeit ein Foto bzw. Bild anzuhängen, welches sich unter der vermeintlichen Quelle befindet. Wenn es dann zum Beispiel ein Pressebericht ist, dann ist da oft auch ein Foto mit bei, dieses wird von Buzz automatisch ausgelesen und kann dann leicht in eine Nachricht integriert werden.

Öffentliches und privates Sharing

Das selbe wie bei Twitter kann man die Statusnachrichten entweder für alle zugänglich einsichtbar machen oder man teilt es nur mit einem bestimmten Presonenkreis.

Inbox-Integration

Gerade weil mit Google Buzz die möglichst viele Google Produkte verbunden werden sollen, werden die Statusnachrichten nicht getrennt dargestellt, sondern gleich in der Inbox von Google Mail. Ein großer Vorteil davon ist, dass man dann alle Meldungen sowie Emails auf einen Blick hat, was aber zugleich ein großer Nachteil ist. Statusmeldungen werden dann neben wichtigen Mails angezeigt und dabei können die wichtigen Mails schnell in Vergessenheit geraten.

Empfehungen für ähnliche Buzz-Meldungen

Dies ist wohl das interessanteste Feature von Google Buzz. Weder Twitter noch Facebook haben solch eine Funktion. Wenn Buzz einen thematischen Zusammenhang zwischen deinen Buzz-Meldungen und von fremden Buzz-Nutzern erkennt, dann werden diese ebenfalls in deiner Liste angezeigt. So kann man ohne was zu tun neue Kontakte kennen lernen und mit denen gemeinsame Interessen teilen.

Buzz fürs Mobile

Und noch ein durchaus interessantes Feature. Wenn man Buzz von seinem Handy aus nutzt, so kann man seine Statusmeldungen mit der lokalen Umgebung kombinieren. So sehen dann zum Beispiel andere Buzz-Nutzer, wenn du gerade in der Nähe bist und können deine Buzz-Meldungen abrufen.

Igor

Tags:

Google Buzz, Internet, Media, Web, Google Mail

Quelle:

Gizmodo