Es bleibt spannend: Wer wird NRW-Ministerpräsident?

NRW premier Ruettgers of the CDU and his challenger Kraft of the SPD shake hands before their TV debate in Cologne

Das war dann ja wohl ein Satz mit „x“. Welche Koalition letzendlich Nordrhein-Westfalen regieren wird, bleibt weiter offen. Die Sondierungsgespräche zwischen SPD, Grünen und den Linken jedenfalls sind gescheitert. In dieser Konstellation wird es also keine Regierung geben.

Wie die Zeit berichtet, wurden diese Gespräche nach nur fünf Stunden beendet. Die SPD-Chefin, Hannelore Kraft sagte im Anschluss an die Gespräche: „Es macht keinen Sinn“. Damit wird sie auch keine Ministerpräsidentin werden, da sie ihren Führungsanspruch in der möglichen Großen Koalition nicht mehr aufrechterhalten wird. Kraft sagte weiter, dass sie den Eindruck habe, die Linke sei „nicht regierungsfähig“. Außerdem habe sie Zweifel an deren „Demokratieverständnis“.

Das Scheitern der Sondierungsgespräche lässt auch die Träume der Grünen von einer Regierungsbeteiligung platzen. Das ist besonders bitter, sind doch die Grünen eigentlich die großen Gewinner dieser Landtagswahlen. Nun müssen sie sich mit der Opposition begnügen.

Die Linken allerdings verstehen die Welt nicht mehr. Völlig überraschend hatten sie erst wenige Minuten vorher erfahren, dass es keine weiteren Sondierungsgespräche mehr geben wird.

Wie es nun weiter geht? Die SPD hat die CDU zu Gesprächen eingeladen. Diese Gespräche sollen Anfang der kommenden Woche stattfinden. Wer diese Koalition führen wird, ist noch unklar. Man darf gespannt sein.

von Sandra Reinfeld