Werder gewinnt auch ohne Özil

Aug. 18, 2010 - 06345363 date 18 08 2010 Copyright imago MIS 18 08 2010 Football Champions League Qualification Play Off 18 08 2010 SV Werder Bremen Sampdoria Genoa in Weser stadium Bremen cheering Bremen to goal to 1 0 v l Torsten Frings Werder Bremen Scorer Clemens Fritz Werder Bremen Petri Pasanen Werder Bremen Sebastian Pr  dl Werder Bremen Football men EC 1 Champions League 2010 2011 Qualification Bremen Action shot premiumd Highlight Vdig 2010 horizontal Highlight premiumd.

Es war das erste offizielle Spiel ohne Mesut Özil. Noch rechtzeitig hatte Werder Bremen den Transfer des Mittelfeldspielers zu Real Madrid perfekt gemacht. Danach mussten seine bisherigen Teamkollegen in der Champions League-Qualifikation beweisen, dass sie auch ohne das Ausnahmetalent gewinnen können.

Mit Sampdoria Genua empfingen die Norddeutschen im ersten wichtigen Spiel der Saison den letztjährigen Vierten der italienischen Serie A. Die Position hinter den Spitzen nahm Aaron Hunt ein, der schon eine starke Vorbereitung hingelegt hatte. Auf den Halbpositionen durften Philipp Bargfrede und Tim Borowski auflaufen. Letztgenannter profitierte vom Vorbereitungsrückstand Marko Marins.

Bremen bestimmte die erste Halbzeit. Genua konzentrierte sich auf seine Defensive und stand meist dicht gestaffelt. Doch vereinzelte Vorstöße wurde schnell vorgetragen und wurden brandgefährlich. Die Werder-Defensive, in der Naldo fehlte wackelte einige Male bedenklich. Doch sie stand, während es vorne nur selten gefährlich wurde.

Mit einem Paukenschlag begann Abschnitt zwei. Clemens Fritz zog in die Mitte, zog trocken ab und versenkte den Ball unhaltbar im langen Eck. Traumtor (51.) und die Führung für die Hausherren. Die Partie wurde nun ruppiger und so folgte der zweite Treffer des Abends auch aus einer Standardsituation heraus. Nachdem Stefano Lucchini (66.) im Strafraum geklammert hatte, sah der Abwehrspieler gelb-rot und Bremen erhielt einen Elfmeter, den Torsten Frings sicher verwandelte.

Zwei Minuten später erhöhte Claudia Pizarro gar auf 3:0. Damit schien das Spiel gelaufen und die Ausgangsposition für das Rückspiel am nächsten Dienstag perfekt. Doch wenige Augenblicke vor dem Abpfiff gelang Giampaolo Pazzini doch noch der Ehrentreffer für die Italiener. Damit reicht Sampdoria im Rückspiel schon ein 2:0 zum Weiterkommen.

Dann kann Bremen vielleicht schon einen neuen Spieler präsentieren. Nach dem Abgang von Özil bemühen sich die Werderaner intensiv um Hatem Ben Arfa von Olympique Marseille. Der 23-jährige französische Nationalspieler soll den deutschen Spielgestalter ersetzen.

Quelle: SV Werder Bremen

von Andre Gierke