WM-Eröffnung in Südafrika Mega-Party

A fan of Mexico (L) and a fan of South Africa stand together in Pretoria June 11, 2010 ahead of the opening match of the 2010 World Cup between South Africa and Mexico.  REUTERS/Brian Snyder  (SOUTH AFRICA - Tags: SPORT SOCCER WORLD CUP)Allen Unkenrufen zum Trotz – gestern Abend startete die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika mit einem rauschenden Fest. Ein solches Fest hat es in der 100-jährigen Geschichte des Weltfußballverbandes Fifa zur Eröffnung einer WM noch nicht gegeben. Die erste Fußballweltmeisterschaft, die auf afrikanischem Boden stattfindet, wurde mit vielen Weltstars und Idolen aus Afrika, Funktionären und Fans in Soweto im Orlando-Stadion, eingeläutet.

Neben den vielen Showacts, das geht aus einem Bericht auf Welt Online hervor, gab es auch immer wieder Hinweise auf Bildungskampagnen. Eine gelungene Mischung von afrikanischer Musik und europäischer Musik machten diese Party zu einem Großereignis. Am Anfang der Veranstaltung hatten der Fifa-Präsident Joseph Blatter und der Präsidents Südafrikas Jacob Zuma die Menge begrüßt: „Die Fifa ist sehr stolz, in Südafrika zu sein, und ich bin sehr glücklich, heute Abend in Soweto zu sein. Das ist der wahre Anstoß der WM“, sagte Blatter in seiner Begrüßung.

Im Vorfeld der Veranstaltung hatte es immer wieder Proteste gegeben und Boykottaufrufe, weil die afrikanische Beteiligung angeblich zu gering sei. Diese waren hinsichtlich der gelungenen Party vergessen.

Heute findet nun das WM-Eröffnungsspiel im Soccer City-Stadion statt, das nur wenige Kilometer vom Orlando-Stadion entfernt liegt. Bevor das Spiel angepfiffen wird, wird es eine feierliche Eröffnungszeremonie mit 1.500 Tänzern geben.

von Sandra Reinfeld